Frühjahrs-EduCamp 2020 in Frankfurt

Letzte Woche wurde die Abstimmung für das EduCamp im Frühjahr 2020 beendet. Mit etwas über 59% konnte Frankfurt die meisten Stimmen für seine Bewerbung für sich gewinnen.

Abstimmung Standort Frühjahr 2020

Diese Abstimmung muss von der Mitgliederversammlung beim EduCamp in Hattingen noch bestätigt werden. Ist das erfolgt, freuen wir uns, den Staffelstab direkt in Hattingen an das neue Orga-Team übergeben zu können. Herzlichen Glückwunsch bereits jetzt zum Abstimmungsergebnis!

#ecc20 | Calberlah

Bewerbung um das Frühjahrs-EduCamp 2020, eingesandt von Steffen Jauch

Realschule Calberlah

Die Realschule Calberlah befindet in der Nähe von Wolfsburg, Braunschweig und Gifhorn. Als kleine Schule auf dem Land sind wir eine von 17 MINT-Schulen des Landes Niedersachsen. Digitalisierung begreifen wir als Chance für eine partizipative Bildung aller Schulbeteiligten. Gleichzeitig verstehen wir uns als Multiplikator für die Region.

Ob Fortbildungen im Bereich digitale Medien für die Grundschulen der Samtgemeinde, Landesweite Lehrerfortbildungen und Workshops zum 3D-Druck, Technik-Unterricht in einer digitalisierten Welt oder Programmieren in der Sek 1, allen Interessierten bieten wir unsere Expertise und Erfahrungen in diesen Bereichen an, um Innovation(en) aus Calberlah in die weite Welt zu tragen. Mit dem EduCamp in Calberlah möchten wir KollegInnen, Bildungsorganisationen, LehrerbildnerInnen und alle anderen Interessierten über die Landesgrenzen hinaus vernetzen und einen Rahmen für den Erfahrungsaustausch, die Entwicklung von Ideen oder das Initiieren von Projekten geben. Dazu tragen unsere zeitgemäß ausgestattete Schule und Unterrichtsräume bei. Stabiles Wifi und Beamer in jedem Raum, ein Makerspace, Robotiklabor, das große Außengelände und der im Aufbau befindliche smarte Schulgarten ermöglichen uns die Durchführung des EduCamps in einem anregenden Umfeld.

Die Realschule Calberlah schlägt den 17.–19.04.2020 als Termin für das Frühjahrs-EduCamp in Calblerlah vor. Alternativen wären aber ebenfalls möglich.
Die Anmeldung wird über den Förderverein der Schule organisiert. Dieser stellt nach Bedarf auch schriftliche Einladungen und Teilnahmebescheinigungen aus.
Für den Samstag ist von 9:00 Uhr bis 16:00 Uhr eine Kinderbetreuung bei Bedarf in Vorbereitung. Der mögliche Bedarf wird mit der Anmeldung ermittelt.
Zur Kostendeckung wird der TeilnehmerInnenbeitrag bei ca. 50€ pro Person für das gesamte EduCamp liegen. Wie in Hattingen wird es die Möglichkeit zum Erwerb von Ein-Tages-Tickets geben. Die Übernachtung muss von den TeilnehmerInnen eigenständig gebucht werden. Dazu erstellen wir eine Liste von Übernachtungsmöglichkeiten in der Samtgemeinde Isenbüttel und im benachbarten Wolfsburg und sichern vorab Übernachtungskontingente.
Durch den direkten Anschluss an die Bahnstrecke Hannover-Wolfsburg ist die Realschule Calberlah bestens mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar.
Vom Bahnhof zur Schule sind es ca. 5 Gehminuten.

Es wäre schön, wenn das nächste EduCamp seine Premiere in Niedersachsen feiern könnte.

Weitere Informationen finden sich unter https://www.rs-calberlah.de.

 

Wählt Euer Frühjahrs-EduCamp 2020!

Neben der oben stehenden Bewerbung für den Standort Calberlah bewirbt sich Frankfurt um das EduCamp im Frühjahr 2020.

👉👉👉 Alle Informationen zur Abstimmung findet Ihr hier.

 

#ecfra20 | Frankfurt

Bewerbung um das Frühjahrs-EduCamp 2020, eingesandt von Paul Wege

So, hiermit offiziell: Frankfurt bewirbt sich als Austragungsort für das EduCamp im Frühjahr 2020.

Warum soll etwas, was einmal gut funktioniert hat, nicht auch ein zweites Mal klappen?

Das Team ist kampferprobt und hoch motiviert. Mit an Bord sind @iqberatung@scheppler@rettiwtaccount@blume_d und @makeratschool, die Erfahrung aus weiteren Veranstaltungen wie dem IndieLearning Festival oder der FIRST® LEGO® League (FLL) mitbringen.

Erste Unterstützer haben bereits zugesagt und einen Ort haben wir auch schon: Die KGS Niederrad zieht in den Herbstferien in neue Räume und hat alles, was man braucht. Sogar den Geruch nach Neuem, ganz ohne Wunderbaum. Der Austragungsort hat eine optimale Verkehrsanbindung an Schiene, Straße und Flugzeug und Unterbringungsmöglichkeiten gibt es in der Nähe reichlich, von der Jugendherberge bis zum 5-Sterne Hotel. Und die KGS Niederrad ist ein inspirierender Ort: Schule im Aufbau (derzeit gibt es die Jahrgänge 5-7) und „Schule im Aufbruch“ sind die Grundlagen für ungewöhnliche Ansätze im Bildungsbereich. Ein bisschen wie eine staatliche Reformschule 😉

Räume des EduCamps in Frankfurt

 

Wie beim letzten Mal starten wir schon am Freitag mit einem pre-opening zum Thema „Digitales Lernen in der Bildung für nachhaltige Entwicklung“. Dabei erhalten wir tollen Support aus Berlin, aber mehr können wir noch nicht verraten 😉

Wann soll das alles stattfinden? Da gibt es selbstverständlich viele Termine zu beachten: Schulferien, Abitur, Bildungsveranstaltungen (es gibt noch andere außer dem Educamp?) usw. usf.
Wir haben lange unsere Glaskugel befragt und tatsächlich einen Termin gefunden: Das Educamp in Frankfurt soll am 25. und 26. April 2020 stattfinden, das pre-opening natürlich am 23. April.

Damit dürften wir die wichtigsten Hindernisse für eine Teilnahme aus dem Weg geräumt haben. Das Europa Finale der FLL ist vorüber, die Edunautika hat die Segel schon wieder eingeholt und bis zu re:publica und IndieLearning Festival fließen noch einige Liter Wasser den Main hinunter. Was soll jetzt noch schiefgehen?

Halt, wie wird das denn finanziert? Wie bei EduCamps üblich soll kein Teilnahmebeitrag erhoben werden, damit die Hürden für die Teilnahme möglichst niedrig sind. Dennoch braucht es Geld. Von wem soll es kommen, wenn nicht von Euch? Das heißt, dass wir bei einer Entscheidung für Frankfurt als Austragungsort für das Educamp, wie schon in der Vergangenheit, einen Spendenaufruf starten werden. Wir alle sind TeilgeberInnen. Jede_r trägt das bei, was er/sie kann. Und wie weiter oben schon geschrieben, haben wir bereits die ersten Zusagen uns mit Geld bzw. Sachleistung zu unterstützen.

Ach so, wer uns folgen will, findet uns unter dem Hashtag #ecfra20 bei Twitter 😉 Da gibt es in den nächsten Tagen immer wieder Neuigkeiten zum Thema #Educamp in @Frankfurt

Wählt Euer Frühjahrs-EduCamp 2020!

Neben der oben stehenden Bewerbung für den Standort Frankfurt bewirbt sich Calberlah um das EduCamp im Frühjahr 2020.

👉👉👉 Alle Informationen zur Abstimmung findet Ihr hier.

 

#ecbw17 | Bad Wildbad

Die Landesakademie – Standort Bad Wildbad

Die Landesakademie für Fortbildung und Personalentwicklung an Schulen in Baden-Württemberg führt landesweit ausgeschriebene Fortbildungen für Lehrerinnen und Lehrer durch. Sie dient der beruflichen Fort- und Weiterbildung von pädagogischem Personal im fachlichen Zuständigkeitsbereich des Kultusministeriums. Insbesondere zählt dazu die Gestaltung und Durchführung von Fortbildungsangeboten

  • im Bereich Personalentwicklung, insbesondere für pädagogisches Leitungspersonal sowie für Lehrkräfte mit besonderen Aufgaben im schulischen Bereich
  • im Bereich der schulartübergreifenden und schulartspezifischen pädagogischen und pädagogisch-psychologischen Fortbildung
  • im Bereich der schulartübergreifenden und schulartspezifischen fachlichen und didaktisch-methodischen Fortbildung
  • im Bereich der Schulentwicklung und Schulberatung

Da die digitalen Medien als fester Bestandteil im neuen Bildungsplan 2016 verankert wurden, hat sich die Landesakademie in Bad Wildbad verstärkt in diesem Bereich auf die Fortbildung der Lehrkräfte von Baden-Württemberg spezialisiert. Mit der Durchführung des EduCamps verfolgt die Landesakademie Bad Wildbad das Ziel der Vernetzung von Pädagogen und Interessierten über Baden-Württemberg hinaus.

Inhaltliche Gestaltung des EduCamps erfolgt (wie immer) in offener Form unter Einbindung der Teilnehmenden. Gleichzeitig liefert die Landesakademie weitere Inputs, wie z.B. MOOC und wissenschaftliche Diskussionsforen.

Mit den Lehrkräften, dem Landesmedienzentrum, Ausbilder der Seminare, Akademiereferenten/innen, Personen aus der Erwachsenenbildung, Hochschulmitarbeiter/innen und allen EduCamp Erfahrenen stellt sich eine große Zielgruppe dar. Des Weiteren können Fortbildner/innen Erfahrungen sammeln, um eigene Formate in ihren Gebieten anzubieten um somit eine größtmögliche Multiplikation zu erreichen. Gezielt eingeladen werden allgemein Interessierte an digitalen Medien im Bildungsbereich.

Die Werbung erfolgt über das Amtsblatt: Kultus und Unterricht, die Homepage der Landesakademie, Flyer, Emailverteiler, Kooperationspartner und Social Media.

Die Landesakademie schlägt als Termin den 28.-30.04.2017 vor, Alternativen sind jedoch möglich.

Die Anmeldung wird über die Landesakademie organisiert.

Eine schriftliche Einladung und eine Tagungsbescheinigung werden von der Landesakademie ausgestellt.

Die Landesakademie verfügt über 109 Einzelzimmer und 22 Doppelzimmer.
Sie hat modern ausgestattete Räumlichkeiten mit gängiger Seminartechnik und ein stabiles WLan. Acht Tagungsräume bieten Platz für 18-120 Personen, 18 Tagungsräume für 6-10 Personen. Zusätzlich sind zwei Schulungsräume mit je 23 multimedialen Internet-PCs vorhanden. Bei Problemen und Fragen stehen fachkundige Mitarbeiter/innen zur Verfügung.

Die Kosten für die Verpflegung werden von Sponsoren übernommen. Die Teilnehmer bezahlen die Kosten der Übernachtung selbst. Der Preis für die Übernachtung im Einzelzimmer beträgt 45,00 € und im Doppelzimmer 37,00 € jeweils pro Nacht. Zusätzlich ist auch eine Übernachtung in benachbarten Hotels möglich. Auf Wunsch können auch Kinder mitgebracht werden (bitte Kinderbett etc. anfragen). Den Teilnehmenden ist es selbstverständlich freigestellt, ob und wie lange sie übernachten möchten.

Für ein Spezialthema am Freitagnachmittag würde sich unser MOOC-Raum oder auch der Baumwipfelpfad auf dem Sommerberg in Bad Wildbad anbieten.

Bad Wildbad hat eine gute S-Bahn-Verbindung nach Pforzheim bzw. Karlsruhe und Bietigheim-Bissingen. Eine Anreise mit öffentlichem Verkehr ist somit problemlos möglich. Die Landesakademie befindet sich nur wenige Gehminuten von der Endhaltestelle Bad Wildbad-Kurpark entfernt.

Es wäre schön, wenn das nächste EduCamp seine Premiere im Schwarzwald feiern könnte.

Grüße aus dem wilden Süden

Weitere Informationen finden sich in diesem PDF oder unter lehrerfortbildung-bw.de/lak/wb/

Jetzt wählen!

#ecdd17 | Dresden

SupraTix GmbH in Kooperation mit der TU Dresden

Als EdTech Startup verstehen wir es als unsere wichtigste Mission die Community der Bildungsmedien-Entwickler und Anwender zu stärken und zu vernetzen. Denn diese Vernetzung stellt die Voraussetzung dar, digitale Bildung nachhaltig in die Schulen, Hochschulen, Politik und Unternehmen zu bringen.

Deshalb unterstützen wir die Community nicht nur mit kostenfreien, technischen Werkzeugen und OER/OA Inhalten, sondern auch mit Veranstaltungen und Schulungen. Anfang 2017 möchten wir uns zusammen mit dem Medienzentrum (Ansprechpartner für e-Learning und e-Teaching) und den Fachdidaktiken Chemie, Mathematik, Physik und Informatik der TU Dresden und einigen Unternehmen aus der Region für das EduCamp organisatorisch einbringen und damit die Plattform für die EduCamp Community bieten. Für uns kann das EduCamp alle Akteure ins Gespräch bringen und hierbei können gemeinsam Lösungen für die Herausforderungen in der digitalen Bildung entwickelt werden. Gerade in Sachsen werden momentan viele junge Lehrende und Quereinsteigende eingestellt, welche vor großen Herausforderungen stehen. Der Einsatz und der Austausch von digitalen Medien kann jeden einzelnen Lehrenden unterstützen.

Neben den spannenden Sessions werden wir ein Freizeitprogramm in der wunderschönen Landeshauptstadt Dresden für Samstag und Sonntag organisieren.

Wir freuen uns, wenn wir zusammen mit dem Medienzentrum und den Fachdidaktiken der TU Dresden das EduCamp im Frühjahr 2017 mit dem Themenschwerpunkt „Bildungsmedien – Vom Entwickeln zum Anwenden“ in Schulen, Hochschulen und Unternehmen ausrichten dürfen.

Jetzt wählen!

#echa17 | Frühlings-Camp im Herzen Hannovers!

Liebe EduCamp-Community, wir möchten uns ganz herzlich bei Euch um die Ausrichtung des 19. EduCamp im schönen Hannover bewerben!

Wir, das sind (von links nach rechts):

  https://www.xing.com/image/e_4_d_564f7c517_5216_8/christian-reuter-foto.256x256.jpg https://www.xing.com/image/e_9_9_f9e7bd684_20515578_2/sherri-williams-foto.1024x1024.jpg  https://www.xing.com/image/e_0_7_8b393bd01_6962106_3/marcel-kirchner-foto.1024x1024.jpg

Heiko Idensen (@web2write) – zur Zeit tätig in der Lernoase Vahrenwald,
Christian Reuter (@chrisreuter) – Linguacamp-Initiator, Kreative Methoden des Sprachenlernens, etwa Meetup Deutsch by Doing,
Sherri WilliamsLinguacamp-Veranstalterin in Berlin 2013 und 2015,
Kareem El-Cheikh – Linguacamp-Teilnehmer, Co-Autor von „Arabisch für Deutsch / Arabisch-Lehrer“ und
Marcel Kirchner (@makiamw) – EduCamp-Mitinitiator und Mitglied des FlowCampus-Teams.

Die Idee für uns als Team entstand bereits auf dem letzten EduCamp in Leipzig während einer gemeinsamen Autofahrt zum Abend-Event im Sublab und konkretisierte sich in den vergangenen Wochen immer mehr 🙂 Dabei haben wir uns etwas ganz Besonderes einfallen lassen: Um das EduCamp auch mit neuen Bildungs-Interessierten zu vernetzen, würden wir es gerne in enger Kooperation mit dem LinguaCamp durchführen, das Christian 2014 in der Lernoase Vahrenwald mit Heiko ausgerichtet hat.

Damit können wir uns einerseits noch weltoffener bzw. internationaler ausrichten und uns andererseits auch der großen Sprachlern-Bildungscommunity öffnen. Das ist momentan angesichts der vielfachen Netzwerkbildungen im Kontext der Willkommenskultur und der Sprachförderung von Geflüchteten sehr relevant. Hier sind neue Ideen, Methoden, das Einbeziehen digitaler Plattformen, Apps und besonders die Erstellung und Verbreitung von OER-Materialien gefragt. Beide Seiten würden also aus unserer Sicht von diesem Verbund-Camp fachlich enorm profitieren und Türen zueinander aufstoßen!

Für die Räumlichkeiten stehen wir derzeit schon mit zwei Lokationen in Verhandlung – zum einen mit dem Kulturzentrum Pavillon, das gerade ein „Update“ erfährt in Bezug auf Konzepte zu den vielfältigen Aktionsfeldern digitaler Kultur. Und zum anderen mit dem neuen Coworking und Maker Space Hafven, der Ende September in Hannover eröffnet. Wir haben bereits erste Interessensbekundungen zurückerhalten und gehen fest von einer Zusage durch eine der beiden Lokationen aus. Als Zeitpunkt des Camps würden wir gerne den Monat Mai anvisieren (tendenziell Anfang Mai).

Wir hoffen, dass unsere Ideen Euer Interesse geweckt haben und würden uns über Eure Stimme für das erste Hannoversche EduCamp sehr freuen!

Sommerliche Grüße sendet Euch das Fünfer-Team 🙂

Jetzt wählen!

Frimmersdorf bewirbt sich um Frühjahrs-EduCamp 2015

Unserem Aufruf vor zwei Monaten zur Ausrichtung des Frühjahrs-EduCamp 2015 folgten mehrere Interessenten, aber letztlich blieb nur ein zwei Bewerberteam[s] [s. Update unten] übrig. Die Bewerbung von Wilhelm Stock und seinem Team bietet ein „EduCamp im Rheinland“: Zwar ist „Frimmersdorf […] sicherlich nicht das ‚Tor zur Welt‘ aber zum konstruktiven Miteinander und für ein ungestörtes Arbeiten und diskutieren ist das WBZ unserer Meinung nach ein idealer Ort […]“ so heißt es in der Bewerbung.

Da nach Hattingen Frimmersdorf das zweite EduCamp in Folge in einem Weiterbildungszentrum (WBZ) wäre und durch den Träger des WBZ – die RWE Power AG – eventuell auch wieder die Sponsoring-Debatte aufgeworfen werden könnte, wollen wir euch vorab ausreichend Bedenkzeit (durch die Urlaubszeit 6 Wochen) einräumen und euch zu einer Abstimmung aufrufen:

Liebe EduCamp-Community, bitte entscheidet bis zum 15.09.14, ob das Frühjahrs-EduCamp 2015 im WBZ Frimmersdorf stattfinden soll! 

wahl-fruehjahr2015Und so stimmt ihr ab: als angemeldete Mitglieder wechselt ihr in dieses Forum und ruft das Thema „Bewerbung WBZ Frimmersdorf der RWE Power AG“ auf. Ganz oben, neben „+ Antworten“ findet ihr zwei Pfeile: grün nach oben (=ihr seid für Frimmersdorf im Frühjahr 2015), rot nach unten (=ihr habt Bedenken oder seid gegen Frimmerdorf). Egal wie ihr euch entscheidet, nutzt bitte auch die Chance und stellt den Bewerbern Fragen und gebt ihnen somit die Möglichkeit eure möglichen Bedenken zu zerschlagen.

Update 2014-08-11

Fristgerecht hinzu kam am 31.7. eine zweite Bewerbung von Chantal Panucci (@anachorete). Leider landete ihre Bewerbung für Stuttgart als Austragungsort in einem falschen Threat und wurde daher übersehen. Nun entdeckt und im richtigen Threat verankert, stellt sie sich nun gemeinsam mit Jan Theofel zur Wahl, aber lest selbst.

Stimmt also bis zum 15.9.14 ab, ob die Reise nach Frimmersdorf oder Stuttgart gehen soll!

Hattingen bewirbt sich um Herbst-EduCamp 2014

Unserem Aufruf vor zwei Wochen zur Ausrichtung des Herbst-EduCamp 2014 folgte ein Bewerberteam. Die Bewerbung von Guido Brombach und seinem Team bietet etwas ganz besonderes: „drei Tage nicht nur gemeinsame Sessions und Kaffee, sondern komplett mit Übernachtung und Vollverpflegung unter einem Dach – ein echtes Camp!“

Da dies wirklich ein Novum für die EduCamps darstellt, wollen wir euch 14 Tage Bedenkzeit geben und rufen euch zur Abstimmung auf: Liebe Community, bitte entscheidet bis zum 30.11.13, ob das Herbst-EduCamp 2014 vom 3. bis 5. Oktober 2014 im DGB Tagungszentrum Hattingen stattfinden soll.

Und so stimmt ihr ab: als angemeldete Mitglieder wechselt ihr in dieses Forum und ruft das Thema „EduCamp in Hattingen 2014“ auf. Ganz oben, neben „+ Antworten“ findet ihr zwei Pfeile: grün nach oben (=ihr seid für Hattingen im Herbst 2014), rot nach unten (=ihr habt Bedenken oder seid gegen Hattingen). Egal wie ihr euch entscheidet, nutzt auch die Chance und stellt den Bewerbern Fragen.