Webseiten-Relaunch

Vielleicht hast Du es schon gemertk: Wir haben hier seit Ende des letzten Jahres einige Umbauarbeiten durchgeführt. Wir hoffen, dass Du es aufgeräumter findest als vorher. Wir haben uns auch darum bemüht, alle noch verfügbaren Informationen zu den früheren Camps mitzunehmen (es gab sie leider nicht immer).

Einige Details für Nerds

Anlass war ein Datenbank-Update unseres bisherigen Hosters uberspace. In diesem Rahmen sind wir zum Hosting komplett zu Comlounge gewechselt, die uns seit Jahren mit der Webseite unterstützen.

Wir setzen weiter auf WordPress, haben uns aber von einer ganze Menge an Plugins getrennt. Die Seite war fast 10 Jahre alt, aus der ganzen Zeit gab es Relikte und die Multisite-Lösung war auch hierdurch immer unübersichtlicher im Handling.

Im Desiagn ist sicher noch etwas Luft nach oben. Wir nutzen Elementor und haben uns nach etwas Einarbeitungszeit doch ein paar ganz brauchbare Templates zusammengebaut. Wenn Du hier noch Ideen hast: Melde Dich gern!

Zukünftig mit Camper, dafür ohne Forum auf der Webseite

Zum EduCamp Hattingen 2019 hatten wir bereits das Tool Camper eingesetzt und waren damit für Präsenz-BarCamps sehr zufrieden. Die Plattform bietet viele Features inkl. Foren zur Diskussion von Themenvorschlägen, Organisation von Mitfahrgelegenheiten etc. Daher haben wir uns auch dazu entschieden, dass dieses Feature nicht mehr auf unserer Webseite zur Verfügung stehen muss, denn auch das Plugin “Buddypress”, über das dieses Feature umgesetzt wurde, ist nicht gerade schlank. Wir glauben aber, dass wir über die Foren in Camper alles abdecken können. Sollte das nicht der Fall sein, können wir je nach Bedarf nachrüsten.

Weitere Kommunikationskanäle außerhalb der Webseite

Für eine kontinuierliche Kommunikation gibt es weitere Kanäle seitens des Vereins, aber auch von Community-Mitgliedern:

  • Wir haben unseren Twitter-Kanal, der News in die Welt streut.
  • Wir haben diesen Newsletter, den man auf der Webseite abonnieren kann. (Du hast das schon getan, wenn Du diese Mail erhalten hast, aber vielleicht kennst Du jemanden, der sich darüber ärgert, dass kein Newsletter im Postfach war.)
  • Chantal hat einen Slack-Kanal eingerichtet (falls Du Dich nicht selbst registrieren kannst, melde Dich bei uns).
  • Und wir nutzen weiterhin Telegram zur Koordination der einzelnen Camps. Um die Zeit dazwischen zu überbrücken, haben wir nun auch eine neu eingerichtete und Camp-übergreifende Kaffeeküche (den Link dazu posten wie lieber nicht offen, aber auch den erhältst Du auf Anfrage bei uns).

Fehlt Dir was?

So eine Webseite ist ja nie fertig, und wir haben auch noch einige offene Punkte, bei denen wir uns noch eine bessere Lösung vorstellen könnten. Wenn Dir etwas auffällt, das wir vielleicht übersehen haben könnten, dann gib uns doch gern Bescheid (bspw. per Mail an verein@educamps.org)! Bei der Umsetzung können wir natürlich nichts versprechen (vor allem zum Zeitrahmen), aber wir setzen es gern auf unsere Liste – vielleicht sogar weiter oben 😉.

Vielleicht hast Du auch noch Inhalte in Deiner digitalen Schublade, die in der Dokumentation immer schon gefehlt haben? Dann schick sie uns! Es können auch kleine Sachen sein, bspw. gibt es noch ein paar graue Stellen bei unserer Camp-Übersicht, bei der wir leider die Logos nicht mehr finden konnten.

Die Anmeldung startet und wir haben große Neuigkeiten!

EduCamp meets OERcamp

OERcamp trifft EduCamp (wieder)

Das EduCamp im Internet 2020 wird gemeinsam mit dem OERcamp online stattfinden. Die Zusammenarbeit ist ein großartiges Wiedersehen! Denn es war das Educamp in Bielefeld 2011, bei dem das Thema Open Educational Resources (OER) erstmals in Deutschland von einer größeren Gruppe aus verschiedenen Bildungsbereichen diskutiert wurde. 2012 folgte dann das erste eigenständige OERcamp – in Kooperation mit dem EduCamp! Auch 2015 kreuzten sich die Wege wieder für ein gemeinsames Barcamp in Berlin. Educamp und OERcamp sind eng miteinander verknüpft, sowohl über viele Menschen als auch über die Formate. Man könnte zugespitzt sagen: Das EduCamp ist die Mutter der OERcamps (das stammt nicht von uns, sondern das Team vom OERcamp hat das so gesagt). Für die gemeinsame Veranstaltung im Oktober 2020 werden die besten Erfahrungen aus beiden Welten verbunden. Nach dem Auftakt am Freitag mit Mitgliederversammlung des EduCamp e.V. steht am Samstag „klassisches Barcampen“ an (nur eben online). Und am Sonntag re-aktivieren wir mit den Werkstatt-Sessions das Format der „EduCamp Eduhacks“ bzw. der „OERcamp Werkstatt“, bei dem über mehrere Stunden hinweg gemeinsam an konkreten Dingen gearbeitet werden kann.

Zeit und Ort

Freitag, 09.10.2020 von 18:00–19:00 Uhr Newbie-Session von 19:00–21:00 Uhr Mitgliederversammlung Educamp e.V. ab 21:00 Uhr Ankommen, Get-Together Samstag, 10.10.2020 von 10:00–17:30 Uhr Barcamp (Ankommen ab 09:30 Uhr!) von 20:00–21:30 Uhr Abendveranstaltung Sonntag, 11.10.2020 von 10:00–15:00 Uhr Werkstatt-Sessions (Ankommen ab 09:00 Uhr!)

Ort

EduCamp meets OERcamp – online findet online statt.

Anmeldung

Die Anmeldung ist ab sofort möglich. Die Teilnahme an EduCamp meets OERcamp – online ist kostenlos, weil uns die Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen unterstützt und das OERcamp vom BMBF gefördert wird. Wir sind dafür sehr dankbar!

Programm

EduCamp meets OERcamp – online ist ein Online-Barcamp. Das bedeutet, dass Jedermann und Jedefrau Vorschläge für die Barcamp-Sessions am Samstag einbringen kann, aus denen das Programm zusammengestellt wird. „Sessions“ sind in der Barcamp-Sprache so etwas wie Workshops, also Programmteile, die parallel stattfinden und am Samstag jeweils 40 Minuten dauern. Am Sonntag ist dann zudem Zeit für Werkstatt-Sessions. Dies sind 3,5-stündige Sessions zum gemeinsames Arbeiten, für Hands-On-Projekte und alles andere, wofür eine einstündige Session nicht reicht! Die sogenannte „Sessionplanung“ findet ab jetzt statt! Über dieses Formular kannst du Deine Session und Deine Werkstatt-Session einreichen (Update: nicht mehr möglich). Vor Ort findet zu Beginn der Veranstaltung findet außerdem eine Einführung in die Methode statt. Vorkenntnisse sind also nicht notwendig! Außerdem gibt es eine Newbie-Session am Freitag.

Austausch und Fragen

Wir haben wieder ein kleines FAQ zusammengestellt und auch in der Telegram-Kaffeeküche läuft schon die erste Kanne durch.

Das Frühjahrs-Educamp 2021: Wollt Ihr Euch bewerben?

Liebe Freundinnen und Freunde des EduCamps, in einem anderen Jahr hätten wir an dieser Stelle sehr enthusiastisch dazu aufgefordert, Bewerbungen für die Ausrichtung des Frühjahrs-EduCamps 2021 an uns zu schreiben, sodass wir den Standort zum Herbst-EduCamp beschließen können.

Alles bleibt unsicher

In diesem Jahr ist alles etwas anders: größere Veranstaltungen, vor allem in geschlossenen Räumen, sind Pandemie-bedingt nicht möglich. Schon einmal vorweggenommen: auch für das EduCamp im Herbst planen wir eine Online-Variante (dazu unten mehr). Wir alle wissen noch nicht, ob und in welche Richtung sich das bis zum Frühjahr 2021 ändern wird. Damit bleibt auch unsicher, ob und wie ein EduCamp in Präsenz stattfinden kann und darf. Daher fühlen wir uns auch nicht so richtig gut dabei, Euch voller Elan zu einer Bewerbung aufzufordern. Wir denken, dass es aktuell schwer sein könnte, Locations zu reservieren oder ein Sponsoring für eine Präsenzveranstaltung einzuwerben. Auf der anderen Seite gibt es das vereinbarte Ausschreibungsverfahren und vielleicht wartet ja das ein oder andere Team von Euch bereits darauf, sich für das Frühjahr zu bewerben, kann alles unverbindlich klar machen und eine Finanzierung wäre auch sichergestellt – egal ob man sich am Ende für eine Präsenz- oder Online-Variante entscheiden müsste. Das alles wissen wir nicht, ohne Euch zu fragen.

Wollt Ihr Euch bewerben?

Ihr habt eine kleine aber organisationswillige Truppe, die auch unter den aktuellen Voraussetzungen Lust hat, ein Bildungs-Barcamp in Präsenz und/oder digital auf den Weg zu bringen? Dann gebt uns bis zum 31. Juli 2020 ein kurzes Zeichen per Mail an verein@educamps.org. Ihr könnt gern schon ein kurzes einfaches Bewerbungsschreiben dazu verfassen, gern kreativ und multimedial. Wichtiger wäre es uns aber, überhaupt einen Eindruck zu bekommen, ob ein Abstimmungsverfahren wie in den letzten Jahren zustande kommen würde (siehe dazu die Erläuterungen zum Verfahren 2019). Für individuelle Rückfragen stehen wir Euch ebenfalls gern unter verein@educamps.org zur Verfügung. Falls Ihr Euch zwar nicht bewerben möchtet, aber Fragen, Meinungen oder Ideen zur Ausrichtung der EduCamps unter den aktuellen Bedingungen habt, nutzt auch gern die Kommentarfunktion dieses Beitrags.

Wie ist denn nun der Stand zum Herbst-EduCamp 2020?

Wir haben uns im Vorstand dazu entschieden, dass es leider kein EduCamp in Hattingen vor Ort geben wird. Die Unsicherheiten sind leider für alle Beteiligten zu groß und sicherlich will niemand von uns eine Schlagzeile zu einem Superspreading-EduCamp lesen, das im schlimmsten Fall zudem noch einige Bildungseinrichtungen lahmlegen würde. Aus diesem Grund bemühen wir uns aktuell um die Förderung eines Online-EduCamps. Termin wäre wie geplant der 09. bis 11. Oktober 2020. Auf gar keinen Fall ist das für uns ein gleichwertiger Ersatz für das 48h-BarCamp in Hattingen und wir werden das Tagungshaus für 2021 wieder reservieren lassen. Mit dem Online-Event wollen wir die Diskussion um zeitgemäßes Lernen und Lehren weiterführen und hoffen, dass sich viele der “alten Hasen” und noch mehr neue Gesichter auf Distanz virtuell austauschen können. Liebe Grüße Eure Vorstandis

Das #ecfra20 findet statt: Bei Dir zu Hause!

Das wichtige Motto dieser Zeit heißt #StayAtHome und natürlich haben auch wir daran gedacht, das EduCamp Frankfurt ganz abzusagen. Auf der anderen Seite kommen beim EduCamp viele Menschen zusammen, die zeitgemäße Bildung auch mithilfe von digitalen Medien umsetzen – und es aktuell verstärkt tun müssen. Daher glauben wir: Das EduCamp kann auch digital stattfinden! Dein DRESSCODE fürs #ecfra20: Jogginghose! Natürlich lässt sich ein EduCamp nicht ohne Verluste digitalisieren, so wirst Du Dich beispielsweise selbst um Kaffee, Catering und Candybar kümmern müssen. Aber das breite Themenangebot, das bekommen wir ganz sicher hin!

First things first: Save the Date!

Wir halten zwar generell an dem Termin fest, verkürzen aber um einen Tag, sodass der Sonntag ganz Euch und Euren Familien gehören kann. Haltet Euch daher bitte den 24. und 25. April 2020 so frei es geht, damit Ihr an so vielen spannenden Sessions wie möglich teilnehmen könnt.

Wie geht ein digitales EduCamp?

Ehrlich gesagt wissen wir das auch (noch) nicht. Mit der Entscheidung für ein digitales EduCamp tun sich neue Möglichkeiten auf, die uns auch zu neuen Fragen führen, allem voran: Brauchen wir eine Beschränkung der Teilnehmerzahlen? Normalerweise geben uns hier Sponsoring und spätestens die Brandschutzvorschriften eine Obergrenze vor, aber im Internet ist viel Platz und die Catering-Kosten sind echt überschaubar (O-Ton aus dem Orga-Team :D). Aktuell laufen ja bereits einige 100 % Online-Veranstaltungen, vor allem beim CLC20Digital können wir uns sicher einiges abschauen, auch bei der Gestaltung der Infrastruktur. Einige mögliche Kooperationen schweben uns auch hierfür schon vor, diese müssen wir nun angehen.

Was kannst Du tun?

Wir freuen uns darüber, wenn Du versuchst, mit uns mitzudenken: Welche Ideen hast Du für ein digitales EduCamp? Woran müssten wir denken? Welche Vorschläge habt Ihr für die Fragen der anderen? Lasst uns das hier im Forum diskutieren (wir haben es im Blick, antworten aber ggf. nicht sofort). … und dann freust Du Dich am besten mit uns zusammen aufs #ecfra20! Liebe Grüße, Eure EduCamp-Orga

Ja, wir sind schon wieder am Werkeln…

… und deshalb gibt es auch schon diese Webseite. Ihr habt sie ja offenbar schon gesucht, schließlich seid Ihr ja jetzt hier. Damit Ihr Euch den Termin bereits im Kalender anmarkern könnt: vom 25.–26. April 2020 treffen wir uns in Frankfurt/Main zum 24. Educamp. Außerdem wird es ein PreCamp am 24.04.2020 geben. Bis dahin könnt Ihr schon einmal allen davon erzählen, Euch kräftig vorfreuen. Wir freuen uns auf jeden Fall schon sehr intensiv vor und wünschen Euch bis dahin ein paar schöne Tage. Liebe Grüße das Orga-Team Frankfurt und die Vorstandis

Wir testen das Tool "Camper"

für Eilige

Wir werden zum diesjährigen EduCamp in Hattingen das BarCamp-Tool "Camper" einsetzen, um die Sessions zu planen und zu dokumentieren. Ihr könnt es ohne Anmeldung benutzen. Wenn Ihr Euch anmeldet, dann könnt Ihr die Sessions markieren, an denen Ihr gern teilnehmen möchtet. Hier geht es direkt zur #echat19-Unterseite.

etwas mehr Hintergrund

Bei den EduCamps haben wir in der Vergangenheit auf verschiedene Arten der Session-Planung und -Dokumentation gesetzt: Wir haben einfach Papier verwendet (zur Dokumentation auch gern in Posterform), wir schrieben gemeinsam im Etherpads und Google-Dokumente, wir hatten sogar ein eigenes WordPress-Plugin und ganz ganz früher gab es noch die Seite mixxt (Link für Nostalgie-Fans), auf der die EduCamps zu Hause waren. Beim #echat19 wollen wir gern das Tool "Camper" ausprobieren. Wir haben es uns eine Weile angeschaut und finden es echt schick und für unsere Zwecke gut passend.

Wir können dort

  • das #echat19 ansprechend (mit eigenem Logo und Farbeinstellungen) und unter einer einprägsamen Subdomain anlegen: https://barcamptools.eu/echat19/,
  • einen Zugriff auf alle Informationen geben, ohne dass Euch ein Account aufgezwungen wird,
  • alle wichtigen Social-Media-Kanäle hinterlegen, die die Teilnehmenden zusammenbringen,
  • Sessionpläne anlegen und befüllen,
  • jede Session in einem Etherpad dokumentieren.
Falls Ihr Euch dort einen Account anlegen möchtet, könnt Ihr zudem Sessions markieren/favorisieren, was Euch die Zusammenstellung Eures eigenen Session-Plans erleichtern kann. Außerdem taucht Ihr dann (Opt-In: wenn Ihr das möchtet) auf der Teilnahmeliste auf, was Euch bei der Vernetzung mit anderen Teilnehmenden helfen kann.

Eher für die Veranstaltenden und den Vereinsvorstand relevant

Wir können dort auch
  • auf der Webseite gelistet werden (immer gut für die Sichtbarkeit),
  • Sponsoring und Partnerschaften sichtbar machen,
  • ein rechtlich sauberes Impressum anlegen bzw. verlinken,
  • angemeldeten Benutzerinnen und Benutzer Bearbeitungsrechte geben,
  • die Planung in einem nicht-öffentlichen Planungs-Etherpad unterstützen.
Wir nutzen dabei noch nicht alle Möglichkeiten des Tools aus, weil wir für Vieles eigene oder andere Lösungen haben. Potentiell könnte man über das Tool noch folgendes Abwickeln:
  • Anmeldung der Teilnehmenden (bei kostenpflichtigen BarCamps aber wohl ohne Zahlungsabwicklung),
  • Blog & Newsletter (den versenden wir weiter über unsere Webseite),
  • Session-Ankündigungen (das geht bei uns weiterhin im Forum)
und sicher noch einiges mehr, das wir noch gar nicht entdeckt haben.

Wer steckt dahinter?

Natürlich haben wir uns vor der Entscheidung für das Tool auch angeschaut, wer dahinter steckt. Und siehe da: hier finden sich Freundinnen und Freunde des EduCamps: Camper ist Open Source (MIT-License), was wir immer gut und unterstützenswert finden.